Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Visum zur Aufnahme eines Studiums, zur Studienvorbereitung oder als Studienbewerber

Artikel

Antragsbegleitende Unterlagen

Studium

  • Zulassungsbescheid einer deutschen Fachhochschule/ Universität oder
  • Annahmebescheid eines Studienkollegs oder
  • Nachweise über bisherige akademische oder schulische Abschlüsse und Diplome in Form eines Abschlusszeugnisses mit Notenverzeichnis oder
  • falls Sie berufstätig sind, Nachweise des aktuellen Arbeitgebers
  • Nachweise über bereits erworbene Sprachkenntnisse in der Unterrichtssprache (für Deutsch: in der Regel DSH-Prüfung oder TestDaF, für Englisch: IELTS-Zertifikat)

Studienvorbereitender Sprachkurs

  • Anmeldung zum studienvorbereitenden Sprachkurs mit mind. 18 Wochenstunden (einschließlich Zahlungsnachweis), Nachweis über die Hochschulzugangsberechtigung
  • Bestätigung der Sprachschule über den Präsenzunterricht
  • Nachweise über bisherige akademische oder schulische Abschlüsse und Diplome in Form eines Abschlusszeugnisses mit Notenverzeichnis oder
  • falls Sie berufstätig sind, Nachweise des aktuellen Arbeitgebers
  • falls zutreffend: Nachweise über bereits erworbene Sprachkenntnisse in der Unterrichtssprache (für Deutsch: in der Regel DSH-Prüfung oder TestDaF, für Englisch: IELTS-Zertifikat)
  • Tabellarischer Lebenslauf mit Aufstellung des akademischen und beruflichen Werdegangs mit beglaubigter Übersetzung in die deutsche Sprache
  • Selbständig verfasstes, eigenhändig unterschriebenes Motivationsschreiben mit Angaben zum geplanten Studium mit beglaubigter Übersetzung in die deutsche Sprache


Studienbewerber

  • Studienplatzvormerkung einer Fachhochschule/Universität oder
  • Bewerberbestätigung oder
  • Endgültige Mitteilung von UNI ASSIST
  • Tabellarischer Lebenslauf mit Aufstellung des akademischen und beruflichen Werdegangs mit beglaubigter Übersetzung in die deutsche Sprache
  • Selbständig verfasstes, eigenhändig unterschriebenes Motivationsschreiben mit Angaben zum geplanten Studium mit beglaubigter Übersetzung in die deutsche Sprache
  • Nachweise über bisherige akademische oder schulische Abschlüsse und Diplome in Form eines Abschlusszeugnisses mit Notenverzeichnis
  • falls Sie berufstätig sind, Nachweise des aktuellen Arbeitgebers
  • Nachweise über bereits erworbene Sprachkenntnisse in der Unterrichtssprache (für Deutsch: in der Regel DSH-Prüfung oder TestDaF, für Englisch: IELTS-Zertifikat)

Finanzierungsnachweis in Höhe von 861 Euro pro Monat für die geplante Aufenthaltsdauer bzw. einer geplanten Aufenthaltsdauer von über einem Jahr von 10332 Euro für das gesamte erste Jahr.

Studienbewerber weisen 947 Euro pro Monat nach. Zu Studienbewerberzwecken dürfen Sie sich maximal 9 Monate in Deutschland aufhalten, daher muss die Finanzierung in Höhe von 8.523 Euro nachgewiesen werden.

Der Nachweis kann wie folgt geführt werden:

  • Stipendienbescheinigung einer Stiftung bzw. einer öffentlichen, deutschen Einrichtung i.H.v. monatlich 861 / 947 Euro (falls das Stipendium niedriger ist, muss der Differenzbetrag entsprechend den folgenden Alternativen nachgewiesen werden)

oder

  • Förmliche Verpflichtungserklärung für einen Studienaufenthalt gemäß den §§ 66 – 68 AufenthG, Bonität nachgewiesen

oder

  • Nachweis eines Guthabens auf einem deutschen Sperrkonto mit dem entsprechenden monatlichen Verfügungsbetrag für die geplante Aufenthaltsdauer bzw. für das erste Jahr des Studiums. Siehe dazu der Hinweis zum Sperrkonto (s. unten).

Im Einzelfall können Unterlagen nachgefordert werden.

Nach positiver Entscheidung müssen Sie vor Aushändigung des Visums einen Nachweis über den bestehenden Krankenversicherungsschutz vorlegen.

Achten Sie auf die Abgabe vollständiger Antragsunterlagen. Unvollständige Anträge verzögern das Verfahren und können zu Ablehnung des Antrags führen.

Terminbuchung

Buchen Sie einen Termin, um Ihren Antrag einzureichen.

Für die Antragsannahme von Studentenvisa mit Zulassungsbescheid einer deutschen Hoch-/Fachschule oder eines Studienkollegs arbeitet die Botschaft Taschkent mit dem Dienstleister Visametric zusammen. Visametric unterstützt Sie dabei, Ihren Antrag zu stellen und übersendet Ihre Unterlagen an die Botschaft. Dort wird Ihr Antrag geprüft und entschieden. Visametric hat keinen Einfluss auf den Ausgang des Verfahrens und fällt keine Entscheidung über Ihren Antrag.

Visametric ermöglicht in der Regel eine schnellere Terminvergabe und geringe Wartezeiten und wird zu einer Servicegebühr von 29,54 Euro (zahlbar in UZS) angeboten.

Die Buchung eines Termins bei Visametric ist gebührenfrei. Das Terminsystem ist für alle Kunden frei zugänglich. Insbesondere haben Reisebüros und sonstige Vermittleragenturen keinen besonderen Zugang zum Terminsystem. Die Botschaft arbeitet mit keinem anderen Dienstleister als Visametric zusammen.

Hier geht es direkt zum Dienstleister.

In allen anderen Antragskategorien können Sie ausschließlich Ihre Termine für die Beantragung eines nationalen Visums über die Webseite der Botschaft buchen.

Eröffnung eines Sperrkontos in Deutschland für Studierende vor der Einreise


FAQ - Informationen für Studenten nach erfolgter Antragstellung

Wie lange wird mein Antrag bearbeitet?

Die Bearbeitungszeit ist von Antrag zu Antrag unterschiedlich. Sobald Ihr Antrag der Botschaft vollständig vorliegt, prüft die Botschaft, ob Sie alle Erteilungsvoraussetzungen erfüllen und das Visum grundsätzlich erteilt werden kann.

Kommt die Botschaft zu einem positiven Ergebnis, wird die innerdeutsche Ausländerbehörde beteiligt, die ebenso die Erteilungsvoraussetzungen prüfen und ihre Zustimmung zur Erteilung des Visums geben muss. Eine wichtige Voraussetzung, die die Ausländerbehörde überprüft, ist die Finanzierung Ihres Aufenthalts. Legen Sie den Finanzierungsnachweis in Form eines deutschen Sperrkontos oder einer Verpflichtungserklärung mit nachgewiesener Bonität vor, wird die Ausländerbehörde im Schweigefristverfahren beteiligt, d.h. die Zustimmung der Ausländerbehörde gilt als erteilt, wenn sie die Frist nicht innerhalb von 23 Tagen unterbricht. Die Schweigefrist beginnt, sobald die Botschaft Ihren Antrag vorgeprüft hat und zu dem Entschluss gekommen ist, dass das Visum grundsätzlich erteilt werden kann.

Die Schweigefrist kann nicht beginnen, solange Ihr Antrag unvollständig ist. Wurden Sie bei Ihrer Vorsprache gebeten, weitere Unterlagen nachzureichen, beginnt die Frist erst, wenn Sie das letzte fehlende Dokument eingereicht haben und die Botschaft es geprüft hat.

Die Botschaft kann im Laufe des Verfahrens keine Auskunft geben und nicht beeinflussen, ob und wann die Zustimmung der Ausländerbehörde eingehen wird bzw. ob die Ausländerbehörde die Schweigefrist unterbrechen wird. In Einzelfällen ist möglich, dass die Ausländerbehörde die Schweigefrist noch am 22. Tag unterbricht. In einem solchen Fall würde sich die Bearbeitung des Antrags verzögern, bis die Ausländerbehörde ihre Zustimmung aktiv erteilt hat.

Wie schnell eine Ausländerbehörde einen Antrag bearbeitet und ihre Stellungnahme dazu abgibt, ist von Behörde zu Behörde unterschiedlich. Ausländerbehörden an beliebten Studienstandorten, die eine Vielzahl von Anträgen bearbeiten müssen, benötigen in der Regel länger für die Bearbeitung eines Antrags.

Sobald der Botschaft die Zustimmung der Ausländerbehörde vorliegt, werden Sie umgehend aufgefordert, Ihren Reisepass und Ihre Reisekrankenversicherung vorzulegen. Reichen Sie diese ein, dauert die Erteilung des Visums in der Regel nur noch wenige Tage.

Für DAAD- und Erasmus-Stipendiaten gelten abweichende, kürzere Fristen.

Kann das Visumverfahren beschleunigt werden?

Sie können das Visumverfahren beschleunigen, indem Sie Ihre Antragsunterlagen vollständig gemäß den Merkblättern vorbereiten. Je besser Sie Ihren Antrag vorbereiten, desto schneller erfolgt die Bearbeitung. Es ist ein allgemein bekanntes Problem, dass die Zeit zwischen Erhalt des Zulassungsbescheids und Beginn des Studiums für ausländische Studenten häufig knapp bemessen ist. Viele Studenten stehen vor dem Problem, dass die Visumerteilung erst kurz vor Beginn des Semesters erfolgt. Falls Ihr Studium bereits in wenigen Tagen beginnt und Sie noch nicht zur Visumerteilung vorgeladen wurden, teilen Sie Ihrer Universität mit, dass Sie nicht rechtzeitig zum Studienbeginn anreisen können.

Kaufen Sie Ihr Flugticket aus diesem Grund auch erst nach Erhalt des Visums, um Umbuchungs- oder Stornierungskosten zu vermeiden.

Warum wird meine Sachstandsanfrage nicht beantwortet?

Ihre Sachstandsanfragen können nicht beantwortet werden, da die Botschaft keine Auskunft dazu geben kann, wann Ihr Antrag abschließend bearbeitet sein wird. Die Botschaft hat keinen Einfluss darauf, wie schnell die Ausländerbehörde Ihren Antrag prüft und ob / wann sie eine Zustimmung erteilen wird. Die Botschaft kann das Visum nicht erteilen, bis nicht die Zustimmung der Ausländerbehörde vorliegt.

Ergeben sich im Laufe der Bearbeitung Ihres Antrags Fragen seitens der Botschaft oder der Ausländerbehörde, wir die Botschaft Sie umgehend selbst kontaktieren. Bleiben Sie aus diesem Grund immer über die im Antrag angegebene E-Mail-Adresse oder Telefonnummer erreichbar.

Muss ich eine Reisekrankenversicherung abschließen?

Sobald Ihr Antrag abschließend bearbeitet worden ist und Ihr Visum erteilt werden kann, wird die Botschaft Sie auffordern, eine Reisekrankenversicherung abzuschließen. Das ist notwendig, damit Sie bereits während Ihrer Reise von Usbekistan nach Deutschland versichert sind.

Die Reisekrankenversicherung muss für den gesamten Schengen-Raum gültig sein, da auch Ihr nationales Visum für den gesamten Schengen-Raum gültig sein wird und die Möglichkeit besteht, dass Sie über einen anderen Schengen-Staat nach Deutschland einreisen.

Die Mindestdeckungssumme der Reisekrankenversicherung muss 30.000 Euro betragen.

Sie müssen die Reisekrankenversicherung für einen Zeitraum von drei Monaten abschließen. Da Sie nach Ankunft in Deutschland allerdings verpflichtet sind, eine örtliche Krankenversicherung abzuschließen, dürfen Sie Ihre Reisekrankenversicherung kündigen, sobald der Versicherungsschutz in Deutschland besteht. Achten Sie bei Abschluss Ihrer Reisekrankenversicherung deshalb auf die Kündigungsfristen.

Für DAAD- und Erasmus-Stipendiaten gelten je nach Einzelfall abweichende Regelungen.

Wie lange ist mein nationales Visum gültig?

Das nationale Visum zum Studienaufenthalt wird in der Regel für die ersten 180 Tage Ihres Aufenthalts erteilt, außer, die Ausländerbehörde stimmt der Visumerteilung nur für 90 Tage zu. Studienbewerber erhalten ein Visum mit einer Gültigkeit von 90 Tagen.

Was muss ich nach Ankunft in Deutschland tun?

Umgehend nach Ihrer Ankunft in Deutschland müssen Sie Folgendes veranlassen:

  • Schließen Sie eine deutsche Krankenversicherung ab.

Ihre Reisekrankenversicherung schützt Sie bei Krankheitsfall auf dem Reiseweg, bzw. bei einer Reise in andere Schengen-Staaten. Sie deckt aber keine Krankheitsfälle in Deutschland ab, sobald Sie angekommen sind. Der Abschluss der örtlichen deutschen Krankenversicherung ist Pflicht. Ihre Universität kann Ihnen Informationen zu deutschen Versicherungsanbietern bereitstellen.

  • Beantragen Sie die Erteilung eines Aufenthaltstitels.

Ihr nationales Visum wird in der Regel für einen Zeitraum von 90 oder 180 Tagen erteilt und muss nach Ankunft in Deutschland in einen Aufenthaltstitel umgewandelt werden. Zuständig für die Erteilung des Aufenthaltstitels ist die Ausländerbehörde an Ihrem deutschen Wohnort. Für die Beantragung des Aufenthaltstitels benötigen Sie einen Termin. Buchen Sie diesen frühzeitig, da die Wartezeit auf einen Termin mehrere Wochen betragen kann. Informieren Sie sich deshalb direkt nach Ankunft auf der Webseite der für Sie zuständigen Ausländerbehörde über Terminvergabe und die für die Beantragung des Aufenthaltstitels nötigen Unterlagen. In der Regel werden Sie Nachweise zur voraussichtlichen Dauer Ihres Aufenthalts, Ihrer Finanzierung, sowie zum erfolgten Abschluss einer deutschen Krankenversicherung vorlegen müssen.

Die Beantragung eines Aufenthaltstitels ist nicht nötig, wenn Ihr Visum bereits für die gesamte Dauer Ihres Aufenthaltes erteilt wurde.

  • Melden Sie sich bei Ihrer Meldebehörde an.

In Deutschland besteht Meldepflicht. Umgehend nach Ihrer Ankunft müssen Sie sich deshalb bei der Meldebehörde an Ihrem neuen Wohnort anmelden. Recherchieren Sie online oder fragen Sie Ihre Betreuer an der Universität, welche Behörde konkret dafür zuständig ist. Dies variiert je nach Aufenthaltsort. Auch bei der Meldebehörde brauchen Sie in der Regel einen Termin zur Vorsprache. Informieren Sie sich deshalb direkt nach Ankunft auf der Webseite der für Sie zuständigen Meldebehörde über Terminvergabe, sowie, welche Unterlagen Sie zur Vorsprache mitbringen müssen.

Wenn Sie Deutschland verlassen oder in eine andere Stadt/Gemeinde innerhalb Deutschlands ziehen, müssen Sie sich von Ihrem bisherigen Wohnort abmelden und an Ihrem neuen Wohnort anmelden.


nach oben