Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Schengenvisum

Schengen Visum

Schengen Visum, © colourbox

05.09.2018 - Artikel

Wenn Sie einen Aufenthalt von maximal 90 Tagen im Halbjahr im Schengen-Raum planen, müssen Sie ein Schengen-Visum beantragen. Mitgliedsstaaten des Schengener Abkommens sind Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, die Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn.

Die Deutsche Botschaft Taschkent ist zuständig für Ihren Antrag, wenn Sie Ihren rechtmäßigen Wohnsitz in Usbekistan haben (auf Ihre Staatsangehörigkeit kommt es nicht an). Falls Sie nicht die usbekische Staatsangehörigkeit besitzen, fügen Sie Ihrem Visumantrag bitte eine Kopie Ihrer aktuellen Aufenthaltserlaubnis in Usbekistan bei.

Die Botschaft vertritt im Rahmen der Schengen-Zusammenarbeit die Staaten Österreich, Finnland und Schweden. (Nationale Visa für diese Länder kann die Botschaft nicht ausstellen!). Sie können also Ihr Schengen-Visum bei einem der folgend genannten Visazentren beantragen, wenn das Hauptreiseziel (oder, wenn das bei einer Reise durch mehrere Schengen-Staaten nicht zu bestimmen ist, die Grenze der ersten Einreise in den Schengen-Raum) in Deutschland, Österreich, Finnland oder Schweden liegt.

Sie können Ihren Antrag bei einem der 3 Visumzentren der Firma  


oder bei der Deutschen Botschaft Taschkent einreichen. Bitte beachten Sie die vorherige Terminvereinbarung – über die Website von Visametric oder über das Terminvergabesystem der Botschaft:


Bitte beachten Sie aber, dass die Termin-Kapazitäten der Botschaft für Schengen-Visa begrenzt sind.

Ein Schengen-Visum darf frühestens 3 Monate vor Antritt der geplanten Reise beantragt werden.

Die Bearbeitungszeit für Anträge auf ein Schengen-Visum beträgt grundsätzlich 10 Arbeitstage. Bei Antragstellung in den Visannahmezentren Andijan und Bukhara beträgt die Bearbeitungszeit 15 Arbeitstage.

Die Botschaft kann nicht haftbar gemacht werden, falls unvollständige oder falsche Daten im Visum zu einer Reiseverzögerung führen. Alle Antragsteller sollten deswegen bei Entgegennahme des visierten Passes die Angaben im Visum überprüfen.

Die Grenzbehörden der Schengener Staaten sind berechtigt, ausländischen Staatsangehörigen auch bei Vorlage eines gültigen Visums die Einreise zu verweigern. Sie sollten daher bei Grenzkontrollen in der Lage sein, den Zweck und die Finanzierung Ihres Aufenthaltes zu belegen (zum Beispiel durch das Einladungsschreiben).


Hier finden Sie unsere Merkblätter für die verschiedenen Schengenvisum-Arten sowie die Antragsformulare zum Download

nach oben