Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Visa für Ferienbeschäftigung für Studierende

Artikel

Einreisen sind nur möglich für bis zu 90 Tage innerhalb von zwölf Monaten für Ferienbeschäftigungen in der Landwirtschaft.

Ferienbeschäftigung ist für maximal 90 Tage während der offiziellen Ferien der Universitäten möglich. Die Ferienzeiten müssen von der Universität bestätigt werden.

Um ein entsprechendes Visum beantragen zu können sind folgende Unterlagen im Original und Kopie vorzulegen:

  • Gültiger Reisepass mit einer Kopie der Personaldatenseite
  • Ein vollständig ausgefüllter und vom Antragsteller eigenhändig unterschriebener Antrag
  • 1 aktuelles, biometriefähiges, farbiges Lichtbild
  • Gültige Auslandsreisekrankenversicherung ohne Eigenanteil im Versicherungsfall für die gesamte Aufenthaltsdauer im Original und Kopie

    (Mindestdeckungssumme: 30.000,- €- gültig für das gesamte Schengen-Gebiet muss die Kosten für den etwaigen Rücktransport im Krankheitsfall oder im Falle des Todes,

    die Kosten für ärztliche Nothilfe und/oder die Notaufnahme im Krankenhaus abdecken

  • Einvernehmen der Bundesagentur für Arbeit IM ORIGINAL und Kopie (nur das Original wird akzeptiert – Vermittlungsbestätigungen als Fax, pdf-Datei oder Email werden nicht akzeptiert!)
  • Arbeitsvertrag IM ORIGINAL und Kopie (mit Angaben zum Arbeitgeber, Tätigkeitsbezeichnung, Beschäftigungsart, Brutto-Entgelt und Zeitraum des Anstellungsverhältnisses)
  • Immatrikulationsbescheinigung
  • Nachweis über Semesterferien
  • Finanzierungsnachweis (z.B. Kontoauszug mit ausreichenden Mitteln für den Lebensunterhalt für mind. einen Monat)
  • Nachweis über die Unterkunft in Deutschland (Mietvertrag oder Bestätigung über die Bereitstellung der Unterkunft durch den Arbeitgeber)
  • Nachweis über den Familienstand – (Original und Kopie der Heiratsurkunde, Scheidungsurkunde, Sterbeurkunde, Geburtsurkunde(n) der Kinder mit Übersetzung in die deutsche Sprache)
  • Kopien der letzten Schengenvisa mit Ein- und Ausreisestempeln (falls vorhanden)
  • Visumgebühr i.H.v. 80,- Euro, zu zahlen in der Nationalwährung UZS am Tag der Antragstellung

Die Botschaft weist darauf hin, dass es sich hierbei um eine Bearbeitungsgebühr handelt, die im Falle einer Ablehnung des Antrags NICHT zurückerstattet wird!

Die Visastelle der Botschaft Taschkent weist darauf hin, dass im Rahmen der Antragsbearbeitung weitere Unterlagen angefordert werden können.

Vermittlungsbestätigung, Arbeitsvertrag und Kopie des Reisepasses sind vorher per Mail an die Botschaft zu übersenden.

nach oben