Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Krankheit und Unfall

Artikel

Bitte beachten Sie unbedingt den Abschnitt Gesundheit in den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes 

Schließen Sie vor Anreise nach Kasachstan eine Reisekrankenversicherung mit Rückholversicherung ab.

Die medizinische Versorgung in Usbekistan entspricht vielerorts nicht dem europäischen Standard. Leichte Erkrankungen können in den größeren Städten des Landes behandelt werden. Schwere oder absehbar längere Krankheiten sollten Sie in Deutschland behandeln lassen. Die Ausstattung der Apotheken entspricht nicht dem europäischen Standard. In der Regel sind jedoch ausreichend Medikamente zur Behandlung unkomplizierter Krankheiten vorhanden. In Taschkent gibt es Apotheken, die 24h geöffnet haben.

Regelmäßig benötigte Medikamente - in für die Aufenthaltsdauer ausreichender Menge - sollten Sie mit sich führen. Lassen Sie sich für die Einreise eine entsprechende Bescheinigung Ihres Hausarztes ausstellen, um Probleme mit dem Zoll zu vermeiden.

Bei einem Aufenthalt außerhalb der Städte sollten Sie ein gut ausgestattetes Erste-Hilfe-Kästchen mit Medikamenten für häufigste Reisekrankheiten mit sich führen.

Das Leitungswasser in Usbekistan hat in der Regel keine Trinkwasserqualität. Zum Trinken sollte es gefiltert und abgekocht werden. Mineralwasser in Flaschen in Trinkwasserqualität ist handelsüblich erhältlich. Außerhalb der Großstädte entsprechen hygienischen Standards nicht dem deutschen Niveau. Bei Überlandfahrten gibt es über lange Strecken häufig kaum sanitäre Anlagen oder Trinkwasser.

Die Notfallnummer für einen Krankenwagen in Usbekistan ist die 103.

Geraten Sie außerhalb der Öffnungszeiten der Auslandsvertretungen in eine Notlage, steht Ihnen der Bereitschaftsdienst der Botschaft zur Verfügung.

nach oben