Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, © Deutsche Botschaft Taschkent

04.05.2018 - Artikel

In Würdigung ihrer herausragenden Leistungen für die deutsche Sprache und die deutsch-usbekischen Wissenschafts- und Kulturbeziehungen wurde am 3. Mai 2018 Frau Nataliya Petrovna Elina das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Nataliya Petrovna Elina ist eine herausragende Persönlichkeit unter den Deutschlehrerinnen und –lehrern in Usbekistan. Während ihres gesamten Berufslebens hat sie sich intensiv und sehr erfolgreich für die Vermittlung der deutschen Sprache im Hochschulbereich sowie für gute Beziehungen mit Deutschland eingesetzt.

Nataliya Elina wurde 1923 in der Familie einer Deutschen und eines Russen geboren. Ihr Studium hat sie an der Pädagogischen Hochschule in Moskau gemacht und in Leipzig promoviert. Trotz ihres hohen Alters von fast 95 Jahren unterrichtet sie weiterhin mit bewundernswertem Einsatz und großer Energie an der Hochschule für chemische Technologie in Taschkent Deutsch für Magisterstudierende. Privat hat sie zwei Kinder, Enkel- und Urenkel.

Zusätzlich zu ihrer Lehrtätigkeit gestaltet sie auch seit Jahren die überwiegend deutschsprachige Feier der Hochschule zum Nawruzfest (21. März), dem in Usbekistan großer Stellenwert zukommt. Bei dieser Gelegenheit kann sich die deutsche Botschaft in Taschkent auch regelmäßig davon überzeugen, dass die von Nataliya Elina unterrichteten Deutsch-Studierenden dieser Hochschule, insbesondere die Magisterstudierenden, über ein exzellentes Ausbildungsniveau in der deutschen Sprache verfügen.

Der deutschen Botschaft ist Nataliya Elina seit Eröffnung der Vertretung Taschkent im Jahre 1992 gut bekannt und pflegt bis heute regelmäßigen und engagierten Kontakt. Trotz des schwierigen Arbeitsumfelds für die deutsche Kulturarbeit in Usbekistan hält sie ihre Studierenden mit Erfolg ständig dazu an, Veranstaltungen des Goethe Instituts und der Botschaft sowie anderer Veranstalter  zu besuchen.

Frau Elina hat ca. 160 Arbeiten und Artikel zur deutschen Sprache veröffentlicht, darunter 12 Lehrwerke für den Deutschunterricht und 5 Lehrbücher für Studierende. Noch 2015 hat sie in Zusammenarbeit mit dem stellvertretenden Rektor der Hochschule für chemische Technologie in Taschkent ein deutsch-usbekisch-russisches Wörterbuch für Studierende an technischen Hochschulen veröffentlicht.